home termine kunstverein galerieräume mitglied werden links impressum
 

Kasseler Schule
moving - circles - growing - lines
13.09.2008 bis 23.11.2008

Fr bis So 15 bis 18 Uhr
Eröffnung 12.09.08, 20 Uhr
Einführung Michael Klenk, Kurator
Christoph Becker, Philosoph, Mitglied der "Kasseler Schule"
Begleitprogramm Aufbauwoche: Montag 8. – Freitag 12.9.
Aktionswoche: Mittwoch 22. – Sonntag 26.10.
Finissage & Künstlerfest: Freitag 21. & Samstag 22.11.
sowie verschiedene Programmpunkte während der gesamten Ausstellungszeit.

Der Kunstverein Schwäbisch Hall lädt Sie herzlich zur Eröffnung der Ausstellung moving – circles – growing – lines ein.

Sie zeigt Installationen und Videoarbeiten der Kasseler Schule. Obwohl ihre Mitglieder deutschlandweit verstreut leben und künstlerisch eigene Wege gehen, treten sie als Künstlergruppe regelmäßig in Erscheinung. Die Aktion und Kollaboration als Gruppe ist nicht nur erst durch ihre netzwerkartige Organisation ermöglicht, sondern erhält gerade durch diese quasi Minimalbedingung künstlerischer Gruppenarbeit ihr außergewöhnliches Arbeitsformat.

Eben dieses Arbeitsformat, das auf Networking fußt, aber auch nicht wesentlich darüber hinaus geht, scheint im Kunstbetrieb eine immer größere Rolle zu spielen. Mit moving – circles – growing – lines stellt die Kasseler Schule die Frage nach der geeigneten Verwendung von Netzwerkarbeit zwischen Künstlern. Wo gaukelt sie eine Scheinwelt vor? Wo repräsentiert sie gehaltvolle Realität? Wo stört sie Kunsterfahrung? Wo lässt sie sich als Verstärkung künstlerischer Aussage nutzen? Was kann kontrolliert werden? Was bleibt sich selbst überlassen? In einem Selbstversuch und unter Hinzunahme eines besonderen konzeptuellen Experiments versammelt die Ausstellung künstlerische Positionen, die zu einem tieferen Verständnis oder Unverständnis des Netzwerkarbeitens führen. Auf den zweiten Blick zeigt sich, daß moving, circles, growing und lines nicht nur Fachtermini der Kunstbeschreibung sind, sondern in ihrem Zusammenhang auch die ästhetische und logische Struktur von Netzwerken beschreiben können.

Die Ausstellung bleibt eine offene Baustelle und ist einer schrittweisen Änderung unterworfen. Sie zeigt Kunst als alltäglichen Bestandteil unseres Lebens, als Kunst, mit und in der sich leben lässt, als wäre sie unser Wohnzimmer. Lassen Sie sich überraschen!

 

 

Kasseler Schule / 1. kasseler avantgardestammtisch

Die Kasseler Schule und der 1. kasseler avantgardestammtisch sind Plattformen der Interaktion und Präsentation, überwiegend im Kunstbereich. Verbunden sind sie durch ihren Gründer und Organisator Thomas Scherl.

Während die Künstlergruppe Kasseler Schule primär bei der Realisation von Ausstellungen in Erscheinung tritt, initiiert der 1. kasseler avantgardestammtisch interdisziplinäre Netzwerke innerhalb derer gesellschaftlich relevante Themen aus den Bereichen Politik, Soziales, Wirtschaft, Geschichte etc. diskutiert werden. Er hat dabei eine Beraterfunktion inne, organisiert aber auch eigene Events, Ausstellungen, Vorträge u.a.

Beide Gruppen sind nicht ortsgebunden und ihre Strukturen sind flexibel, die Mitglieder und Beteiligten wechseln.


Das ausführliche Programm unter www.kasseler-schule.de